Sparkassenakademie Bayern
Bildungsprodukt
5567  Workshop zur Erweiterung der zoK (RAP am Einzelkonto und Rückbau des BPT)
Qualifizierungskatalog
OSPlus Standardschulungen

Zielgruppe
Mitarbeiter/innen im Thema der Vor- und Nachkalkulation, die insbesondere die S-DWH Parametrisierung durchführen.

Ziele
Im Rahmen des OSPlus Release 19.1 wird die zahlungsstromorientierte Kalkulation (zoK) um die risikoadjustierte Bepreisung (RAP) am Einzelkonto erweitert. Gleichzeitig wird die Nutzung des Bonitätsprämientableaus (BPT) in der Nachkalkulation eingestellt.
Der Rückbau der Risikoprämienermittlung mit dem BPT in der MARZIPAN Vorkalkulation erfolgt nachgelagert im Jahr 2020. Eine vertragsindividuelle Risikoprämienermittlung nach der RAP-Methodik steht in MARZIPAN bereits seit Jahren parallel zum BPT zur Verfügung.
Im Workshop werden die Grundlagen der beiden Methoden zur Risikokostenermittlung kurz skizziert. Insbesondere werden die Neuerungen in der zoK inklusive der Auswirkungen auf die aktuellen Prozesse und Ergebnisse vorgestellt.
Daneben werden die erforderlichen Maßnahmen zur Umstellung der Risikoprämienermittlung in der Vorkalkulation kurz thematisiert.
Sie erhalten Informationen zu den methodischen Unterschieden und Empfehlungen zur Analyse der Umstellungsauswirkungen.
Exemplarisch werden für zwei Beispielprodukte anhand von Abweichungsanalysen in MARZIPAN die Auswirkungen auf die Bonitätsprämie transparent dargestellt.
Abgerundet wird der Workshop durch die Skizzierung der Auswirkungen auf die verzahnten Handlungsfelder, das Sollmargenkonzept, den Planungsprozess und mögliche Anpassungen der aktuellen Planung.

Inhalte
1. Definition / Darstellung der Bonitätsprämienberechnung mit RAP
1.2 Fachliches Basiswissen zu RAP
1.2.1 Wie funktioniert RAP?
1.2.2 Welche Parameter werden benötigt?
1.2.3 Woher kommen diese?

2. Definition / Darstellung der Bonitätsprämienberechnung mit dem BPT
2.1 Fachliches Basiswissen zum BPT
2.2 Einordnung und Vergleichsmöglichkeiten

3. Darstellung der methodischen Unterschiede
3.2 Berücksichtigung der taggenauen Zinsen
3.3 Einfluss des Cash-Flows

4. Informationen zur möglichen technischen Umsetzung in MARZIPAN / zoK
4.1 Informationen zur Parametrisierung von Vor- und Nachkalkulation
4.2 Wie können methodische Unterschiede an Beispielen in MARZIPAN visualisiert werden?
4.3 Möglichkeiten zur Delta-Rechnung der Bonitätsprämien in MARZIPAN und Skizzierung eines Vorgehens zur Delta-Analyse
4.4 Abweichungsanalyse für zwei Beispielprodukte:
4.4.1 private Baufinanzierung
4.4.2 gewerbliche Investitionsdarlehen

5. Erster Ausblick bzgl. der Auswirkungen nach Release 19.1
5.1 auf das Margenkonzept bzw. die Margenplanung
5.2 auf den Planungsprozess 2020 (je nach Ertragszielen dezentral oder zentral)
5.3 Wie kann zukünftig die Planung unterstützt werden?
5.4 Skizzierung möglicher Auswirkungen auf die Bonitätsprämie bzw. den den Kundenzins
5.5 Anpassung der Sollmargen

Termine
Es sind keine Termine geplant.

Dozenten / Trainer
msgGillardon AG

Preis Dauer
340,00 EUR 1,00 Tage

Ansprechpartner inhaltlich
Bauer, Robert 0871 504-2293 r.bauer@s-akaby.de

Ansprechpartner organisatorisch
Zimmermann, Heidi 0871 504-2297 h.zimmermann@s-akaby.de

Hinweise
Voraussetzung: Grundkenntnisse der Vorkalkulation mit MARZIPAN und der Nachkalkulation zoK / S-DWH